Sanierungsstau bei Feuerwehr – SPD will gegensteuern

Veröffentlicht am 05.08.2015 in Pressemitteilungen

Ähnlich wie vor wenigen Jahren bei den Schulen, hat sich auch bei der Berufsfeuerwehr ein erheblicher Sanierungsstau angesammelt. Ende Juli machte sich die SPD-Fraktion bei einem vor Ort Termin selbst ein Bild der Zustände in den Feuerwachen Bad Cannstatt und Süd. Ihr Fazit: Es herrscht dringender Handlungsbedarf.

Damit die Arbeitsbedingungen für die Retter verbessert werden und der Feuerwehrdienst für den Nachwuchs attraktiv bleibt, möchte die SPD im Stuttgarter Rathaus wissen, wie die anstehenden Sanierungsarbeiten für die Feuerwachen in Bad Cannstatt und Süd rasch umgesetzt werden können.

Denn schon jetzt ist abzusehen, dass die geplanten Finanzmittel nicht ausreichen werden, befürchtet Hans H. Pfeifer, der für die Feuerwehr zuständige stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die Immobilien wurden in den neunziger Jahren von der bürgerlichen Mehrheit sträflich vernachlässigt. Dies rächt sich heute. Baumängel und enorme Sanierungsrückstände in allen Bereichen erfordern eine rasche Abhilfe.“

Per Anfrage möchten die Sozialdemokraten von der Verwaltung wissen, ob die bisher für die Sanierung der Feuerwache in Bad Cannstatt vorgesehenen Sanierungsmittel auf die Feuerwache in Süd übertragen werden können, um zeitnah eine Komplettsanierung zu realisieren.

„Bereits für den Haushalt 2014/2015 wurden für die Feuerwache im Süden rund zwei Millionen Euro eingestellt, um die dringend notwendigen Sanierungen durchzuführen. Diese müssen jetzt unverzüglich umgesetzt und der Sanierungs- Gesamtbedarf festgestellt werden“, so Pfeifer. Im Gegenzug soll geprüft werden, ob auf dem vorhandenen und dem Nachbargrundstück der Feuerwache in Bad Cannstatt ein Neubau inklusive Ausbildungs- und Fortbildungszentrum untergebracht werden kann.

 
 

Homepage Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Für Sie im Bundestag: Ute Vogt MdB

Ute Vogt MdB