Forum Bildung und soziale Verantwortung

Veröffentlicht am 18.05.2009 in Veranstaltungen

Am 18.5 fand eine Veranstaltung mit etwas anderem Profil im evangelischen Bildungszentrum "Haus Birkach" statt. Beim von der SPD verantworteten "Forum Bildung und Soziale Verantwortung" gaben Expertinnen und Experten landesweiter Organisationen, die ihren Wohnsitz auf den Fildern haben, sowie Vertreterinnen und Vertreter Stuttgarter Organisationen von Bildung, Betreuung und Jugendarbeit ihre Statements ab. Die Veranstaltung war mit über 50 Teilnehmenden sehr gut besucht.

Unter der Moderation von Ex-Bürgermeister Rolf Lehmann wurden Oberkirchenrat Helmut Beck, Hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender der Diakonie Württemerg; Rosemarie Daumller, Geschäftsführerin des Landesfamilenrats; Susanne Ast, Vorsitzende des Dachverbandes der Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen; Ulrich Storz, Lehrer am PGH; Martin Schäfer, Vorsitzender des Gesamtelternbeirats Stuttgart; Sieghard Kelle, Geschäftsführer der Stuttgarter Jugendhaus gGmbh und Dr. Christoph Scheilke, geschäftsführender Direktor Haus Birkach zur aktuellen Situation von Kindergärten, Schulen, Jugendarbeit und sozialer Arbeit befragt.

An der engagierten Aussprache beteiligten sich eine große Anzahl lokale Vertreterinnen und Vertreter von Bildungs,- Jugend und Sozialeinrichtungen, sowie Eltern und interessierte Bürger.

Der örtliche Spitzenkandidat Ulrich Fellmeth-Pfendtner, selbst beruflich und ehrenamtlich mit der Thematik vertraut, unter anderem als Elternvertreter am PGH und Mitglied des Vereins "Schule mit Zukunft", setzte sich für mehr Chancengerechtigkeit und die gezielte individuelle Förderung von Kindern ein. Die bessere persönliche und räumliche Ausstattung von Kindergärten und Schulen hätten oberste Priorität. Überwiegend Zustimmung fand das von der SPD vorgelegte Positionspapier, auch wenn manche der Forderungen als wenig realistisch bezeichnet wurden. Scharf kritisiert wurde die derzeitige Bildungspolitik des Landes und von der Stadt Stuttgart als grötem Schulträger im Land erwarten sich viele eine größere Einflussnahme.

Das Forum Bildung und Soziale Verantwortung soll als regelmäßige Veranstaltung mit ausgewählten Themen der Bildung
und Erziehung etabliert werden.

 
 

Für Sie im Bundestag: Ute Vogt MdB

Ute Vogt MdB