Körner am Montag: Fahrradfreundliches Stuttgart und Klinikskandal zum dreiundzwanzigsten

Veröffentlicht am 25.02.2019 in Woche für Woche

In seinem Rückblick auf die letzte Woche berichtet unserer Fraktionsvorsitzender Martin Körner unter anderem über in der interessierten Öffentlichkeit diskutierte Vorschläge zum Umbau des Littman-Baus (Oper/Ballet), bei dem wir einen 3. Standort prüfen lassen wollen. Außerdem : Besuche in zwei ganz unterschiedlichen Schulen, wobei klar wird, wie nötig Schulen in sozialen Brennpunkten eine gesonderte Unterstützung benötigen.

Am Montagabend geht es im Hospitalhof um die Zukunft des Kulturquartiers mitten in der Stadt

Der Verein Aufbruch Stuttgart hat seit seinem Bestehen bereits viel bewegt. Endlich gibt es mal eine konstruktive, aber auch kontroverse Diskussion zur städtebaulichen Zukunft Stuttgarts. Am heutigen Abend geht es im Hospitalhof um den geplanten Umbau des Littmann-Baus, also des großen Hauses der Staatstheater, in dem Oper und Ballett aufführen. Die Podiumsteilnehmer stellen den geplanten Umbau des Hauses, mit dem eine Kreuzbühne ermöglicht werden soll, sehr grundsätzlich in Frage. Der Verein hatte schon vor ein paar Wochen vorgeschlagen, statt eines Umbaus den Littmann-Bau im Bestand zu sanieren und eine dritte neue Spielstätte für die Oper zu bauen, entweder am Charlottenplatz, am Gebhard-Müller-Platz oder in der Königstraße. Wir Sozialdemokraten haben gemeinsam mit Freien Wählern, FDP und dem Einzelstadtrat Ralph Schertlen beantragt, diese Option durch ein externes Büro prüfen zu lassen. Wenn wir tatsächlich mehr als 500 Mio. Euro investieren wollen, sollte auch ein städtebaulicher Mehrwert für die ganze Stadt dabei herauskommen, oder?

Hier findet Ihr einen Bericht der Stuttgarter Zeitung zu diesem Antrag

Am Dienstag an zwei ganz verschiedenen Stuttgarter Schulen

Am Nachmittag ein Spontanbesuch in der Raitelsbergschule, die ich in meiner Zeit als Bezirksvorsteher ein bisschen bei der Neugestaltung der Außenanlagen unterstützen konnte. Im direkten Umfeld wohnen viele Familien, die nicht so viel Geld haben, eher wenige Akademikerhaushalte.
Am Abend bin ich dann bei Musik im Foyer in der Fuchsrainschule. Schülerinnen und Schüler machen Musik – ein wirklich netter Abend. Im Umfeld der Schule wohnen viele Familien, die eher überdurchschnittlich verdienen, sehr viele Akademikerhaushalte. Das sind schon zwei Welten, die sich zum Beispiel bei der Finanzkraft der Schulfördervereine gravierend unterscheiden. Wir Sozialdemokraten schlagen ein Zehn-Millionen-Programm vor, mit dem Kitas und Schulen in Stadtvierteln mit überdurchschnittlich vielen ärmeren Haushalten eine zusätzliche Unterstützung bekommen, z.B. bei den Schulbudgets oder für bestimmte Fachkräfte, die sich die Schule zusätzlich einkaufen kann. Damit könnten wir ein Stück mehr Bildungsgerechtigkeit schaffen.

Am Mittwoch tagt der Verwaltungsausschuss

Wo u.a. das Konzept „Sauberes Stuttgart“ von Technik-Bürgermeister Thürnau (SPD) vorgestellt wird. Stuttgart soll sauberer werden, vor allem auch in den Außenbezirken. Hier wird in Zukunft öfter und intensiver (auch nass) gereinigt – eine gute Sache!

Der Donnerstagmorgen leitet die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Werner Wölfle ein …

… wegen des Verdachts auf Untreue bei einem Vertrag des Klinikums mit Kuwait. Das ist schon ein Hammer und bestätigt unsere Einschätzungen: der ehemalige Krankenhausbürgermeister hat den dubiosen Kuwait-Vertrag aktiv gefördert und unterstützt, und das am zuständigen Krankenhausausschuss vorbei. Als das Kind in den Brunnen gefallen war, wurde der Gemeinderat auch noch falsch informiert. Anfragen wurden schlicht falsch oder nicht beantwortet. Aus unserer Sicht kann ein so agierender Bürgermeister nicht mehr Bürgermeister der Landeshauptstadt sein – sorry!

Am Donnerstagabend wird ein fahrradfreundliches Stuttgart auf den Weg gebracht

Leider überschattet diese Meldung einen Riesenerfolg auf dem Weg zu einem fahrradfreundlichen Stuttgart. Am späten Nachmittag stimmt eine deutliche Mehrheit im Gemeinderat für einen gemeinsamen Antrag von Grünen, SPD, SÖS-Linke-Plus und dem Einzelstadtrat Ralph Schertlen. Der Radetat wird deutlich erhöht, zusätzliches Personal soll eingestellt werden – all das mit dem klaren Ziel, dass in 2030 ein Viertel aller in Stuttgart zurückgelegten Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Das bringt mehr Lebensqualität für alle!

Am Freitagabend bei der SPD in Möhringen

Auf der Jahreshauptversammlung im AWO-Seniorenzentrum Salzäcker, ein interessanter Abend mit motivierten Parteifreunden.

Am Samstagabend bei der Zigeunerinsel in der Liederhalle

Für mich das erste Mal, auch für Jasmin Meergans, die mit mir zusammen die SPD vertritt. Ein netter Abend, mit Andreas Winter von den Grünen und Fred Stradinger von der CDU und Michael Conz von der FDP, die mit am Tisch saßen. Gute Musik und starke Tanzaufführungen – Kompliment dafür!

 
 

Homepage Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Für Sie im Bundestag: Ute Vogt MdB

Ute Vogt MdB